Geschichten vom kleinen Herz

Der erste Advent

Was für ein schöner Tag“, schwärmt Ida, als sie nachmittags mit ihrer Familie am Adventskranz sitzt. „Die letzten Plätzchen sind im Backofen und die ganze Wohnung riecht nach Weihnachtsbäckerei.“ „Es schmeckt auch so herrlich nach Advent“, sagt Marco, der sich gerade ein Plätzchen in den Mund steckt. „Und wie schön draußen alles leuchtet“, freut sich Lukas. „Es hat richtig Spaß gemacht die Weihnachtsbeleuchtung aufzuhängen.“ „Jetzt startet die schönste Zeit des Jahres“, freut sich der Vater. „Es wird früh dunkel, so dass ich früher von den Baustellen nach Hause komme und mehr Zeit für euch habe. Es fühlt sich sehr schön an, in ein gemütliches und schön geschmücktes Zuhause zu kommen!“

 

(mehr …)

Vorfreude auf die Adventszeit
Vorfreude auf die Adventszeit

Das kleine Herz schlendert fröhlich durch die Wohnung. Es beobachtet Marco, Lukas und Ida dabei, wie sie gemeinsam vor dem Computer sitzen und sich Sachen für ihren Wunschzettel aussuchen. „Meint ihr, dass das Christkind es toll findet, wenn wir ausgedruckte Sachen auf den Wunschzettel kleben und nicht selbst malen?“, zweifelt Ida gerade an der Art, den Wunschzettel zu gestalten. „Na klar! Ich kann schließlich nicht so gut malen und dann wüsste das Christkind gar nicht, was ich meine“, erwidert Lukas. „Außerdem können wir den Wunschzettel ja trotzdem noch gut gestalten, so dass er sehr selbstgemacht aussieht“, fügt Marco grinsend hinzu.

 

(mehr …)

Ein besonderes Silvester
Ein besonderes Silvester

„Es ist das letze Mal in diesem Jahr, dass wir zusammen frühstücken“, fällt Marco auf. „Stimmt, heute Abend ist der Jahreswechsel in 2021. Ich habe mich noch nie so gefreut, dass ein Jahr endlich zu Ende geht“, sagt Lukas. „War das Jahr 2020 so schlimm für dich?“, möchte der Vater wissen. „Ja klar. Es ist das Corona-Jahr. Das war total schrecklich!“, ruft Lukas. „Ich finde es schade, wenn euch dieses Jahr so schlecht in Erinnerung bleibt“, meint das kleine Herz. „Es gab bestimmt auch viele gute Sachen in diesem Jahr“, überlegt es weiter. „Da fallen mir spontan wenig ein“, entgegnet Lukas. „Ich mache euch einen Vorschlag: lasst uns nach dem Frühstück gemeinsam einen Spaziergang durch den Wald machen und zwar relativ ruhig. Dabei denkt jeder über das vergangene Jahr nach. Und wenn wir wieder zu Hause sind, machen wir ein kleines Spiel“, sagt das kleine Herz. „Sehr gerne. Deine Ideen sind dafür bekannt, dass es uns danach viel besser geht“, sagt Ida.

 

(mehr …)

Ich bin ich – so werde ich geliebt
Ich bin ich – so werde ich geliebt

„Heute ist schon Heiligabend!“, jubelt Lukas. „Ich bin schon ganz aufgeregt, was das Christkind heute Abend für Überraschungen für uns hat!“, ruft Ida. „Nur leider öffnen wir heute auch das letzte Advents-Söckchen für dieses Jahr“, sagt Marco ein wenig wehmütig. „Das stimmt leider. Aber ich werde mir die 24 Kärtchen vom kleinen Herzen an meinen Schreibtisch packen und mir immer wieder ansehen“, sagt Ida. „Das ist eine gute Idee. Denn da ist für jede Gefühlslage eine passende Karte dabei“, lobt Lukas die Idee seiner Schwester.

 

(mehr …)

Ich bin hilfsbereit
Ich bin hilfsbereit

„Einmal werden wir noch wach, heissa dann ist Weihnachtstag“, singt Ida, als sie morgens die Treppe herunter kommt. „Das du immer singen musst“, sagt Lukas genervt. „Aber dieses mal würde ich glatt mit singen, denn ich freue mich sehr auf morgen“, gibt er zu. „Lasst uns in die Söckchen schauen. Ich möchte gerne wissen, was das kleine Herz heute für uns hat“, sagt Marco und schon stehen alle drei Kinder vor ihren Advents-Söckchen.

 

(mehr …)

Ich glaube an mich
Ich glaube an mich

„Und schon wieder sind wir einen Tag näher an Heiligabend“, freut sich Lukas. „Ich bin schon ganz aufgeregt! Ob das Christkind mir wohl die Sachen von meinem Wunschzettel bringt?“, überlegt Ida. „Du hattest so viele Wünsche, da ist bestimmt was passendes dabei an Weihnachten“, schmunzelt Marco.

 

(mehr …)

Ich bin ein guter Freund
Ich bin ein guter Freund

„Es fühlt sich so gut an, dass jetzt Ferien sind. Nach diesem komischen Jahr, brauche ich die auch unbedingt“, sagt Marco. „Ich bin auch froh, dass wir jetzt schulfrei haben. Aber meine Freunde vermisse ich nun noch mehr. In der Schule konnte ich sie immerhin noch sehen. Aber zurzeit darf man sich ja mit niemandem verabreden“, sagt Lukas traurig. „Zum Glück hatte Papa gestern die tolle Idee mit dem Bagger fahren. Das bringt uns auf andere Gedanken und es hat richtig Spaß gemacht. Und heute dürfen wir auch wieder am Lagerplatz baggern“, freut sich Ida. „Stimmt, das ist wirklich super“, sagt Lukas.

 

(mehr …)

Ich bin ehrlich
Ich bin ehrlich

„Wir sagen euch an, den lieben Advent. Sehet die vierte Kerze brennt“, singt Ida, als sie Treppe herunterläuft. „Heute ist der vierte Advent und in vier Tagen ist Weihnachten!“, freut sie sich. „Wahnsinn, wie schnell diese Adventszeit schon wieder umgegangen ist“, sagt der Vater. „Ich dachte, dass sie durch Corona in die Länge gezogen wird, aber ganz im Gegenteil. Es ging viel schneller um“, stimmt die Mutter hinzu.

 

(mehr …)

Ich denke positiv
Ich denke positiv

„Heute ist der erste freie Tag und davon folgen jetzt noch ganz viele“, freut sich Lukas. „Ja, und nur noch fünf mal schlafen … dann ist Heiligabend!“, jubelt Ida. „Ich bin gespannt, was sich das kleine Herz heute für uns ausgedacht hat“, sagt Marco.

 

(mehr …)

Ich kann alles schaffen
Ich kann alles schaffen

„Heute ist der letzte Schultag für dieses Jahr“, sagt Lukas am Frühstückstisch. „Ja, ich bekomme heute meine ersten Weihnachtsferien“, freut sich Ida. „Ich bin auch froh. Zwar bin ich schon die ganze Woche zu Hause, aber die Lehrer haben uns noch sehr viele Aufgaben für das Distanzlernen gegeben. Das habe ich dann ja heute Mittag auch hinter mir“, sagt Marco erleichtert. „Und dann können wir uns zu Hause in Weihnachtsstimmung bringen“, freut sich Lukas. „Das haben wir die letzten Tage in der Schule auch immer schon gemacht“, meint Ida. „Vor allem fand ich es gestern sehr schön, dass wir allen Kindern, die nicht mehr im Präsenzunterricht waren, einen Klassenbrief geschrieben haben“, fügt sie hinzu. „Da hätte ich mich auch drüber gefreut“, sagt Marco.

(mehr …)