Vorlese & Kurzgeschichten

Vorlese- & Kurzgeschichten

Die Liebe zum Lesen und zu Büchern wird in der frühen Kindheit gesät. Denn ihr als Eltern könnt euerm Kind bereits früh vorlesen.

Anfangs sind es Bilderbücher, zu denen du dir gemeinsam mit deinem Kind selbst Geschichten ausdenkst. Diese Art des gemeinsamen „Lesens“ verbindet dich sehr stark mit deinem Kind. Anhand der Geschichten, die sich dein Kind ausdenkt, kannst du sehen, wo derzeit die größten Interessen sind.

Irgendwann kommen die ersten kurzen Geschichten. Und genau diesen Geschichten widme ich mich hier. Passend zu den Jahreszeiten wirst du hier regelmäßig neue Kurzgeschichten finden.

Mach es dir mit deinem Kind gemütlich und lies gemeinsam die folgenden Kurzgeschichten. Nimm dir die Zeit und lass‘ alle möglichen Störgeräusche (Telefon, Handy, etc.) außen vor. Denn dieses Gefühl, dass es in dem Moment des Vorlesens nur dich und dein Kind gibt, macht das Vorlesen so besonders!

Guten Rutsch ins neue Jahr
Guten Rutsch ins neue Jahr

Heute liegt viel Aufregung in der Luft. Ich bin schon ganz gespannt auf den Tag“, sagt das kleine Herz nach dem Frühstück. „Ja, unser erster Jahreswechsel, den wir bewusst mit der Familie genießen ‚, ergänzt Mama Herz. „Sollen wir für uns auch einen Jahresrückblick machen?“, fragt Papa Herz.

„Das können wir gerne machen. Ich persönlich finde es am allerbesten, dass wir Kontakt mit den Menschen aufgenommen haben“, sagt Mama Herz. „Und das wir so viele positive Veränderungen in der Familie erreicht haben“, fügt das kleine Herz hinzu. „Ich bin auch richtig glücklich darüber, dass wir sowohl mit den Kindern, als auch mit den Eltern Kontakt aufgenommen haben. Denn so haben wir verschiedene Perspektiven kennengelernt“, ergänzt Papa Herz. „Es hat sich bereits viel geändert, aber leider fallen die Menschen noch relativ oft in ihr altes Verhaltensmuster zurück“, fällt dem kleinen Herz auf. „Du kannst nicht erwarten, dass sich innerhalb von vier Wochen alles verändert“, gibt Mama Herz zu bedenken. „Außerdem müssen wir uns für das kommende Jahr auch noch Sachen vornehmen, denn so machen es die Menschen auch immer. Stell dir mal vor, es wäre alles schon super perfekt. Dann wüssten wir in den kommenden Wochen und Monaten gar nichts mit uns anzufangen“, fügt Papa Herz lächelnd hinzu.

„Was für Vorsätze und Wünsche habt ihr denn für das neue Jahr?“, möchte das kleine Herz wissen. „Das ist eine gute Frage. Ich habe mir noch nicht so viele Gedanken gemacht“, erwidert Papa Herz. „Ich möchte weiterhin als Team mit euch und den Menschen zusammen daran arbeiten, dass es noch harmonischer wird. Und das sich jeder zu Hause wohl fühlt“, sagt Mama Herz. „Und das alle so viel Vertrauen zueinander haben, dass sie sich alles erzählen und gemeinsam an ihren Träumen arbeiten“, ergänzt das kleine Herz. „Das klingt wunderbar“, sagt Papa Herz. „Vielleicht können wir auch außerhalb der Familie etwas erreichen – durch die Kinder“, überlegt Mama Herz. „Woran denkst du dabei?“, fragt das kleine Herz. „Naja, wir haben bereits innerhalb dieser Familie viel erreicht. Und Sabine, die Freundin von Laura, fand unsere Ansätze super. Sie wollte Anregungen von Laura für ein harmonisches Zusammenleben haben. Durch Marco, Lukas, Ida, Piet und Laura können wir auch das Umfeld der Familie verbessern“, erklärt Mama Herz ihre Gedanken. „Das wäre wirklich ein Traum, den ich vor der Adventszeit nie zu träumen gewagt hätte. Aber mittlerweile glaube ich, dass wir das schaffen könnten“, sagt Papa Herz glücklich.

„Vielleicht bekommen wir noch Unterstützung durch die fünf neuen Herzen. Das wäre nämlich mein großer Wunsch für das neue Jahr“, sagt das kleine Herz mit einem Blick zu den anderen Herzen. „Das wäre großartig, denn je mehr wir sind, desto mehr können wir verbessern“, ergänzt Papa Herz. „Bisher habe ich allerdings noch kein Lebenszeichen entdecken können“, sagt das kleine Herz traurig. „Manchmal dauert alles ein wenig länger, als man es sich vorstellen kann“, gibt Mama Herz zu bedenken. „Und an deiner Geduld wolltest du ja auch noch arbeiten“, sagt Papa Herz augenzwinkernd zum kleinen Herz. „Da habt ihr recht“, gibt das kleine Herz zu. „Lasst uns jetzt erst mal die Silvesterparty mit den Menschen vorbereiten. Denn ich kann es kaum erwarten, mein erstes Silvesterfeuerwerk auf der Schulter von Marco zu erleben“, sagt Mama Herz.

 

Max und die Frösche
Max und die Frösche

„Was für ein herrlicher Tag“, denkt die Schildkröte Max. Er liegt am Gartenteich in der Sonne und freut sich über den fantastischen Ausblick. „Welch ein Glück, dass ich endlich die große Welt kennenlernen darf!“ , freut er sich.

(mehr …)

Silvesterparty bei den Wichteln
Silvesterparty bei den Wichteln

„Jetzt ist es schon eine ganze Woche her, das wir Heinzi, Nepomuk und die anderen Wichtel getroffen haben“, sagt Lukas verwundert. „Die Zeit ging wirklich schnell vorbei. Aber so ist es ja jedes Jahr an Weihnachten“, sagt Felix. „Erst haben wir viel Besuch gehabt, dann gab es viele Geschenke und die haben wir in den letzten Tagen alle erst einmal ausgetestet“, stellt Anna fest. „Mich würde interessieren, was die Wichtel nach Weihnachten machen“, überlegt Lukas. „Sollen wir einmal austesten, ob die Schneekugel uns wirklich zeigt, was im Weihnachtsdorf los ist?“, fragt Anna. „Das ist eine sehr gute Idee!“, ruft Felix begeistert. „Gehen wir dazu wieder in unser Spielzimmer?“, fragt Lukas. „Wo wir das machen, ist ziemlich egal. Aber weil unsere Abenteuer immer dort oben gestartet haben, ist es eine schöne Tradition, auch heute wieder im Spielzimmer zu starten“, entgegnet Anna.

(mehr …)

Die kleine Feldmaus findet neue Freunde
Die kleine Feldmaus findet neue Freunde

Die kleine Feldmaus Eddi ist sehr traurig. In der letzten Zeit hat sie eifrig Vorräte für den Winter gesammelt. Sie hatte Korn von den Feldern getragen, Nüsse im Garten gesucht, Weintrauben getrocknet und noch viel mehr. All diese Vorräte hat Eddi in sein Versteck gebracht, damit es ihm im Winter gut geht und er keinen Hunger leiden muss. Unglücklicherweise ist dieses Versteck in der Scheune … und dort ist jetzt eine Katzenfamilie zu Hause.

(mehr …)